Über den Joggel

„Zum Joggel“ 1814 bis heute

D’r Joggel, der Bewohner und Namensgeber des damaligen Bauernhauses war ein „altes Original“ und früher aus Wenden nicht wegzudenken. Ihm verdanken wir, dass das heutige Lokal existiert.

Das Gebäude aus dem Jahr 1814 wurde bis 1960 noch zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzt und später, als es sanierungsbedürftig wurde, mit sehr viel Sorgfalt modernisiert. 2004 konnte es zum ersten Mal als Gasthaus geöffnet werden. Der Umbau vereinte mit dem Einsatz moderner Elemente, den ursprünglichen Charakter mit frischer Gastlichkeit.

Genießen im Joggel

Biergarten Joggel Wenden

Auf unserer Speisekarte findet man traditionell regionale Spezialiäten, die mit saisonalen Gerichten oder Menüs ergänzt und mit Liebe gekocht werden. Dazu bieten wir erfrischende Getränke, Kaffeespezialitäten sowie Tees, eine Auswahl an Schnäpsen und mehr an. Zum Wochenende besteht die Möglichkeit leckeren Kuchen oder eine original Schwarzwälderkirschtorte zu genießen.

Heimelige Gastlichkeit

Joggel Wenden

Die Verwandlung der Scheune, im schwäbischen „Scheuer“, in einen Gastraum brachte die Namensgebung für unsere unterschiedlichen „Nischen und Ecken“. Der „Heubarn“ ist auf der Empore und über eine Treppe zu erreichen. Hier finden bis zu 30 Personen einen Platz. Die „Scheuer“, der ebenerdige Bereich im Joggel beherrbergt die Theke, unser Bullerjan – ein Holzofen und etwa 28 Sitzplätze. Der „Kear“ wurde ehemals zum Lagern von unter anderem Apfelmost und Kartoffeln verwendet und bietet nun für 16 Personen Sitzplätze an. In der Sommerzeit liefert der lauschige Biergarten weitere 40 Sitzplätze mitten im idyllischen Wenden.

JETZT BUCHEN